Login

WIE WIRKEN SICH DEINE URTEILE ÜBER GELD AUF DICH AUS?

LolaOrangeBeachWalking

Wenn Geld für dich ein Thema ist, kann dieser Artikel zumindest ein Teil des Puzzles sein, das dir hilft, deine Einstellung zu Geld zu ändern. Dieser Artikel geht davon aus, dass du über die Grundlagen des Buches verfügst, Alles Läuft Super,. Es hat die Schwingung vieler Menschen in Bezug auf Geld verändert und es ihnen ermöglicht, ein Leben im Überfluss zu beginnen, ohne hart an ihrer spirituellen und persönlichen Entwicklung zu arbeiten und ohne Prozess-Arbeit.

Du musst dich engagieren, wenn du große Veränderungen in deinem Leben erreichen willst.

Dieser Artikel wird dir wahrscheinlich nicht die ganze Arbeit abnehmen, aber er ist ein Anfang, und er könnte einfach einen Unterschied machen.

Es gibt einen so starken Glauben im kollektiven Bewusstsein, dass Geld nicht spirituell ist, dass ich oft sehe, wie Menschen, die materiell sicher waren, bevor sie auf den spirituellen Weg kamen, plötzlich pleite gehen, sobald sie auf dem spirituellen Weg sind. Seltsam, nicht wahr? Denk darüber nach, und schau dir ehrlich an, was für ein Gepäck du vielleicht aufgegabelt  hast, als du "spirituell" geworden bist. Das spirituelle Paradigma ist von Geldurteilen durchdrungen, und wenn du diese aufgeifst, bewirkt das Gesetz der Anziehung, dass du weniger von der "schlechten Substanz, dem Geld" anziehst.

Eine weitere großes Hindernis ist das Entweder-Oder-Denken.

Ich kann entweder gut und spirituell sein in oder wohlhabend und nicht spirituell. Ich kann entweder das tun, was ich liebe, oder Geld verdienen. Ich kann entweder ein guter Mensch sein und arm, oder ein gieriger Mensch und reich. Entweder/Oder-Denken ist immer einschränkend. Es gibt nie nur zwei Wahlmöglichkeiten. Das Universum ist unbegrenzt.

Überzeugungen sind unsichtbar, aber sie beeinflussen deine Realität trotzdem. Frage dich selbst: Glaube ich, dass Geld die Wurzel allen Übels ist oder ein ähnliches religiöses Urteil? Glaube ich, dass Geld überhaupt eine andere Macht hat als das, was ich ihm gebe? Glaube ich, dass ich wirklich hart arbeiten muss, um Geld zu verdienen? Urteile ich über Menschen, die nicht dafür geschuftet, es geerbt oder umsonst erhalten haben?

Hier ist, wie du sagst, was du wirklich glaubst.
Schaue dich um.
Sieh dir dein Leben an.
Was du siehst, ist das, was du wirklich glaubst.

Noch ein kleiner Tipp: Denk an "reiche Leute, CEO's, Bill Gates, Donald Trump" und sage dann deine ersten Bauchgefühle über sie laut aus. Jetzt weißt du zumindest teilweise, warum deine Geldvibrationen das sind, was sie sind.

Frag dich selbst: "Wenn andere haben, was ich als "zu viel Geld" betrachte, wie fühle ich mich in meinem Körper dabei? Und worauf stütze ich mein Urteil? Wer sagt, dass es zu viel ist? Gott?  (Ich verspreche dir, dass Gott nicht urteilt, sondern dir tatsächlich den freien Willen gegeben hat, zu tun, zu sein und zu haben, was du willst. NUR Menschen urteilen. Und das Urteil klebt dich an den negativen Aspekt dessen, was du beurteilst

Verwendest du manchmal das Wort "Gier"? 

Wie in der Gier von Unternehmen, oder diese Person ist gierig, weil sie weit mehr hat, als sie braucht? Machst du Leute schlecht, die dir kein Geld geben, wenn du darum bittest?

Das sind Urteile, und sie tun nur DIR weh. Das Problem ist, dass die geringe Schwingung des Urteilens die Fähigkeit, Geld anzuziehen, eher herabsetzt, als dass sie dir hilft. Andere schlecht zu machen, nährt nur dein kleines Selbst und gibt ihm deine Kraft. Dein großes Selbst urteilt nicht.

Gott richtet nicht darüber, wie die Menschen ihr Geld bekommen oder verwenden. 

Gott wird dich nicht dafür verurteilen, dass du Geld hast. Nur Menschen urteilen, und das schadet dem Urteilenden. Beweise es dir selbst: Fühle in deinem Körper, wie es sich anfühlt, jemanden zu richten - irgendjemanden. Fühlst du dich erleichtert und erweitert, mehr dein Grosses Selbst? Oder ist es nur ein kleines "Ich bin überlegen" oder "Ich bin nicht so privilegiert", eine kleine Selbstbelohnung.

Wenn du dich statt dessen darauf fokussierst, dein Leben zu leben, wie du willst, und vergleiche dich nicht mit anderen, du wirst es viel besser machen. Wenn du eine Person als gierig beurteilst, wirkt sich diese geringere Schwingung auf deine Geldschwingung aus. Was sie tun oder sein oder haben, geht weder dich noch mich etwas an. Wenn wir uns um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern, setzen wir unsere Macht dort ein, wo sie zählt: bei dem, was wir wollen.

Wenn du andere dafür verurteilst, dass sie Geld haben, oder wie sie es benutzen, oder was sie damit machen, wird es für dich schwieriger, Geld zu haben. Wenn du reiche Leute verurteilst, sinkt deine Schwingung über Geld. Wenn du schätzt, dass sie Geld hereinlassen, steigt deine Schwingung an.

Wenn du dich mit einem Freund mit freust, der nicht mehr arbeiten muss, steigt deine Geldvibration . Wenn du auf sie eifersüchtig bist, sinkt deine Geldvibration. Wenn du jeden feierst, der Geld hat, wenn du schätzt, was du damit tun kannst, steigt deine Geldschwingung und du ziehst mehr Geld an. Wenn du das langfristig aufrechterhältst, kannst du mehr haben.
 

Oder einfacher gesagt, wenn du dich gegen die Idee von Geld stemmst, oder es schlecht oder falsch machst, wirst du durch diese Schwingung gezwungen sein, sie aus deinem Leben zu verdrängen. Unerwartete Rechnungen, Unfälle, Ausgaben - es gibt Tausende von Möglichkeiten, Geld verschwinden zu lassen - und es wird so aussehen, als ob es außerhalb deiner Kontrolle liegt. Es wird so aussehen, als wärst du ein hilfloses Opfer davon.

Wenn du das Gefühl hast, dass Geld schlecht ist, wirst du es unbewusst loswerdenso schnell wie möglich, damit du dich selbst als "guten" Menschen beurteilen kannst, im Gegensatz zu den schlechten Menschen, die so viel leicht verdientes Geld haben! Ändere deinen Fokus, ändere deine Geldvibration. Denke an Menschen, denen es gut geht, die Werte schaffen und die glücklich sind, weil du dich dadurch besser fühlst und sich deine Schwingung erhöht. Entscheide wie du denkst, statt dich von jedem Gedanken, der dir in den Kopf kommt, beeinflussen zu lassen oder nach alten Überzeugungen zu leben, die dir andere gegeben haben. Wähle selbst.

Tief im Inneren muss man sich mit Geld wohlfühlen um Geld zu bekommen. Du kannst den ganzen Tag lang Affirmationen sagen, aber wenn du tief im Inneren das Gefühl hast, dass Geld schlecht ist oder dass es korrumpiert oder dass es nicht spirituell ist oder dass es überhaupt eine Macht hat, wird es schwer für dich sein, es zu bekommen und zu behalten. Deine Gefühlsschwingung zieht Entsprechendes an.

Wie stehst du zu Geld? Welche Macht hast du ihm gegeben? (Von sich aus hat es keine. Es ist eine neutrale Substanz.) Neutral ist die effektivste Art, mit Geld umzugehen. Gib ihm keine Energie.

Wenn wir die Gnadengaben von Divine Openings anbieten, stellen wir gelegentlich (nicht oft) fest, dass die Ausrede mancher Leute, die das nicht zulassen, darin besteht, dass sie denken, es koste etwas. Das Meinung mancher Leute ist, dass es "kostenlos" sein "sollte". Das ist so, als würde man ein Lebensmittelgeschäft boykottieren und verhungern, weil die Bauern, Ladenbesitzer, Lagerhalter und Kassierer für ihre Arbeit belohnt werden. Ich liebe es, dem Lebensmittelladen meine Anerkennung (in Form von Geld) für Lebensmittel (und jedem für alles) auszusprechen. Im Lebensmittelgeschäft sind Lebensmittel so leicht zu bekommen. Ich muss sie nicht anbauen, vom Feld holen oder pflücken. Ich fahre einfach hin und kaufe sie. Wie erstaunlich!

Einige verurteilen ihren Lebensmittelhändler nicht dafür, dass er Geld verlangt, aber verurteilen vielleicht einen spirituellen Lehrer, ein Krankenhaus oder eine Kirche wegen ihrer Teilnahme an der materiellen Welt. Wir leben in dieser Welt, die du und ich absichtlich als materielle Welt für die einzigartige Erfahrung, die sie mit sich bringt, geschaffen haben. Ich habe keine Vorurteile darüber, wie viel jemand haben sollte oder was er damit tun sollte. Es ist einfach eines der Werkzeuge und Spielzeuge, die wir in dieser Dimension benutzen. Selbst in physischer Hinsicht verbessert das Zirkulieren von Geld die Wirtschaft.

Der beste Rat: Urteile einfach überhaupt nicht über dich selbst oder andere. Lebe dein Leben, schätze alles und jeden für alles, was du dir nur vorstellen kannst. Wenn du dich beim Urteilen ertappst, lächle einfach, atme tief ein und lass es einfach sein. Es ist menschlich, zu urteilen, aber es tut DIR weh. Laß es einfach immer wieder los, und zwar immer wieder.

Sobald deine Geldvibration ansteigt bis zu dem Punkt, an dem man nicht mehr Opfer von etwas ist (der Welt, des Lebens, des Schicksals, des Geldes usw.), wird Geld zu einem Nicht-Thema.

Jede Person, die Urteile fällt über Geld bewirkt die Abstoßung von Geld. Sie hungern finanziell und geistig. Sie glauben, dass Geld schlecht ist. Sie glauben, dass bestimmte Menschen kein Geld verlangen sollten, aber sie stellen niemals ihr Urteilsvermögen und die Herkunft des Geldes in Frage. Wenn sie arbeiten, wollen sie bezahlt (unterstützt) werden - sie wollen nicht umsonst arbeiten. Normalerweise lassen sie nicht viel Geld einfließen - gerade genug, um davon zu leben.

Sie leiden an einer Form des Verhungerns - einer Art asketischer Anorexie. Sie verweigern sich selbst Geld, weil sie denken, dass es schlecht ist, weil sie manchmal gesehen haben, wie Menschen, die Geld hatten, schlechte Dinge damit gemacht haben.

Reiche Menschen geben die meisten wohltätigen Spenden  in dieser Welt, schaffen die meisten Arbeitsplätze, zahlen die meisten Gehälter und tragen die meisten Risiken, die mit dem Betrieb und der Finanzierung von Unternehmen verbunden sind. Aber Geldanorexiker sehen das nicht - weil sie gegen Geld sind und sich von diesem Widerstand nähren lassen. So wie Magersüchtige sich Nahrung zum Feind gemacht haben, so haben Geldanorexie sich Geld zum Feind gemacht. Beide versuchen in der Regel, mit so wenig wie möglich auszukommen, aber nicht auf gesunde Weise - in einer ängstlichen, mangelhaften Weise.

Bis jemand mit einem anderen funktionsfähigen System auftaucht,  ist Geld eines der Mittel, um Dinge zu verwirklichen, Werte auszutauschen und denjenigen, die Werte bieten, "Wertschätzung" zu zeigen.

Hier ist ein kleiner Leckerbissen aus dem Portal 4 Jumping The Matrix-Kurs: Jedes Mal, wenn du Geld ausgibst, wenn du dich zutiefst für das, was du dafür erhalten hast (Kredit, Elektrizität, ein Buch, Essen, ein lustiges Erlebnis, Gesundheitsfürsorge), freust, wird deine Schwingung über Geld steigen, und es wird mehr zu dir fließen. Du wirst mehr Gründe bekommen, " wertzuschätzen".".

Buddha versuchte es mit Askese (Verleugnung der materiellen Welt). Er fühlte sich schuldig, nachdem er in seiner Jugend ein opulentes Leben geführt und später das Leid außerhalb seines reichen Familienschlosses gesehen hatte. Aber die extreme Askese funktionierte nicht, und er kehrte zu einem ausgewogeneren Leben zurück.

Wenn du arm bist, macht das eine andere Person nicht reicher. Wenn ich arm wäre, würde es der Welt kein bisschen besser gehen. Es würde es mir sogar unmöglich machen, so viele Menschen zu erreichen und diese Organisation zu leiten, mit ihren Unkosten und den vielen Mitarbeitern, die ich bezahlen muss. Ich habe schon vielen Menschen dabei geholfen, trotz widriger Umstände (einschließlich der Wirtschaft) zu mehr Wohlstand zu gelangen oder sich mit ihren bescheidenen Mitteln abzufinden und sie wirklich zu schätzen und zu genießen. Dann haben sie das nötige Kleingeld und die Zeit, um ihr spirituelles Leben zu vertiefen, und dann erheben sie ihrerseits andere und geben es weiter, immer und immer wieder.

Die Menschen müssen es zulassen. Sie müssen "Ja" sagen. Sie müssen die Kraft aufbringen, sich zumindest das Buch zu besorgen und damit zu beginnen, ihre Geldschwingung zu verändern.

Wir bringen den Menschen das Fischen bei, statt ihnen Fische zu geben. (Ich habe sogar versucht, ihnen Fische zu geben, aber es hat nicht funktioniert.) Menschen Geld oder Dinge zu geben, hebt ihre Schwingung nicht an. Das müssen sie selbst tun. Die Schwingung muss sich ändern, damit jemand seine Geldsituation dauerhaft ändern kann. 

Deshalb landen die meisten Lottogewinner innerhalb von zwei Jahren nach dem Gewinn wieder genau dort, wo sie vorher waren. Das Geld bleibt nicht hängen, egal was du tust, wenn es nicht mit deiner Geldschwingung übereinstimmt. Ändere zuerst deine Schwingung, wenn du mehr Geld willst, dann wird das Geld kommen und es kann bleiben.

Menschen müssen gestärkt werden, nicht getragen. Wer Menschen trägt, lehrt sie, wie man getragen wird, und nicht, wie man geht.  Eltern, die versuchen, ihre Kinder davor zu bewahren, ihre eigenen Fehler zu machen oder ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, können sie entmachten, so dass sie am Ende nicht in der Lage sind, allein zurechtzukommen. Wenn du jemanden befähigst, hemmst du seine Entwicklung. Wenn du sie stützt, verlängerst du ihre Hilflosigkeit. Das tun wir nicht.

Bist du bereit für deinen eigenen Wohlstand und ein glücklicheres Leben?

TAGESBOTSCHAFT

Wenn du unsere Botschaften jeden Tag erhalten möchtest, richte doch unsere Seite als deine Startseite ein!

"Die alte Geste des Händefaltens beim Gebet symbolisierte eine unterwürfige Haltung zur Götttlichen Kraft, wie bei gefesselten Händen - das entspricht nicht dem mächtigen Wesen, das du bist. Eine neue Art des Betens könnte stattdessen sein, richtig breit zu lächeln und deine Arme weit zu öffnen. Denke dir eine eigene überschwengliche Geste aus, die es alles einlässt!"

Lola Jones